Suche

"Napa lebte Viele Jahre in einem kleinen Käfig"

Der erste Bewohner des neuen Arosa Bärenlandes hatte bisher kein schönes Leben...

Jetzt gerade ist der erste Bewohner des Bärenlandes in Arosa, auf dem Weg in die Schweiz. (Hier sieht man übrigens, welchen Weg er zurücklegt) Der Bär wurde in einem Zoo geboren und kam vermutlich bereits als Jungbär zum Zirkus Corona Serbien. Ob er dort tatsächlich in der Manege auftreten musste, ist nicht bekannt. Da es in Serbien bereits seit 2009 ein Wildtierverbot in Zirkussen gibt, ist aber anzunehmen, dass er jahrelang nicht aufgetreten ist. Was sein Schicksal aber nicht unbedingt verbesserte...

Der Bär wurde vermutlich über Jahre hinweg in einem kleinen Käfig auf dem Areal des Zirkusses gehalten, neben ihm gab es noch ein Braunbär-Pärchen, welches ebenfalls konfisziert und bereits in den Vier Pfoten Bärenwald Müritz transportiert wurde.

Vermutlich ist der Bär über einen längeren Zeitraum nicht mehr aus dem Käfig rausgekommen, die Käfigtür musste von Mitarbeitenden von Vier Pfoten mit einem Winkelnschleifer geöffnet werden um das Tier dort herauszuholen. Auch der geringe Anteil an Muskelmasse, den der Bär zum Zeitpunkt der Konfiszierung hatte, ist ein Indiz dafür, dass er jahrelang kaum Bewegungsfreiheit hatte.

Der Käfig des Tiers war sehr verdreckt mit Futterresten und Müll und er war so klein und niedrig, dass sich der Bär darin nicht mal richtig aufrichten und drehen konnte.

Aber jetzt hat sein Leiden ein Ende - hier im Arosa Bärenland wird Napa in Zukunft ein würdevolles und artgemässes leben führen...

Werden Sie BÄREN-PATE!

Eine Patenschaft ermöglicht Bären wie Napa ein würdevolles Leben

MEHR ERFAHREN